9. Internationales Symposium für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
21. - 24. Juli 2020 | London, England

Umweltökonomie
Umweltökonomie von "Unser Haus brennt, während wir woanders hinschauen", wie der frühere französische Präsident Jacques Chirac im Jahr 2002 während des Gipfels der vereinten Nationen warnte, bis hin zu "Wie könnt Ihr es wagen!", von der 16-jährigen Umweltaktivistin Greta Thunberg beim UN Weltklima Gipfel in New York im Jahr 2019. Seit langem stand der Klimawandel im Mittelpunkt der Diskussion.
Die wahren Kosten des Klimawandels sind nun an den gesundheitlichen Folgen zu sehen und spiegeln sich zu dem nun auch in der Weltwirtschaft wider. Seit 1980 hat extremes Wetter 1,6 Billionen US-Dollar gekostet. Eine Studie aus dem Jahr 2019 ergab, dass ein sich erwärmender Ozean die weltweiten Fischerträge seit 1920 um 4% gesenkt hat. Dürre, wechselnde Regenmuster und katastrophales Wetter zerstören die Ernte und führen zu Unsicherheiten beim Nahrungsbestand. Starke Hitzewellen und steigende Luftfeuchtigkeit wirken sich auf Menschen aus, insbesondere in Entwicklungsländern, und gefährden Gebiete mit erheblichen Produktivitätsverlusten. Die Weltbank schätzt, dass der Klimawandel bis 2050 140 Millionen Menschen aufgrund klimatischer Veränderungen nach Norden schicken könnte.
Alle oben genannten Warnungen zeigen uns, warum es mehr als notwendig ist, die Diskussion über bestimmte Anwendungen und Prognosen zu führen, die für die künftige Forschungsarbeit im Bereich der Nachhaltigkeits- und Klimafinanzierung von zentraler Bedeutung sein werden.
Das Internationale Symposium für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 2020, welches bereits zum neunten Mal stattfindet und Umweltökonomen und Fachleute aus dem öffentlichen und privaten Sektor, der Wissenschaft und der Beratung zusammenbringt, freut sich sehr, Sie unter dem Thema "Umweltökonomie" in London, England, begrüßen zudürfen. Erörtert werden Fragen, die für die praktische Anwendung der Umweltökonomie und für nachhaltige finanzielle Bedürfnisse weltweit relevant sind.
Umweltwirtschaftliche Themen
I. Wirtschaft und Unterhaltung
* Einbeziehung von Umweltbelangen in die Wirtschaft
* Der wirtschaftliche Nutzen des Umweltschutzes
* Wirtschaftliche Ursachen für Umweltzerstörung
* Wirtschaftlichkeit für den Umweltschutz nutzen
* Schritte in der Nutzung der Ökonomie für die Umweltplanung und das Umweltmanagement
II. Idenktifikation der umweltwirtschaftlichen Vorteile und Kosten
* Die wirtschaftlichen Vorteile von Umweltressourcen
* Die wirtschaftlichen Kosten der Umweltzerstörung
* Die wirtschaftlichen Kosten des Umweltschutzes
III. Bewertung von Vorteilen und Kosten der Umwelterhaltung
* Das Ziel der Bewertung
* Techniken zur Quantifizierungdirekter Werte der Nachhaltigkeit
* Techniken zur Quantifizierungindirekter Werte der Nachhaltigkeit
* Techniken für Umweltoptions- und Existenzwerte
* Techniken zur Quantifizierung der Kosten des Umweltschutzes
* Bewertungsbeschränkungen
IV. Identifikation der wirtschaftlichen Ursächlichkeiten des Umweltschadens
* Ziel ist die Ermittlung wirtschaftlicher Ursachen für Umweltzerstörung
* Hervorhebung der wirtschaftlichen Ursachen von Umweltzerstörung
* Ermittlung des Bedarfs an wirtschaftlichen Maßnahmen zum Umweltschutz
V. Wirtschaftliche Anreizmaßnahmenfür den Erhalt der Umwelt
* Das Ziel wirtschaftlicher Anreizmaßnahmen
* Eigentumsrechte
* Ressourcennutzung
* Entwicklung und Verbesserung der Märkte
* Steuer- und Finanzinstrumente
VI. Finanzierungsmechanismen für die Umwelterhaltung
* Beschaffung von Finanzmittelnfür den Umweltschutz
* Gebühren, Gebührzahlungen und Märkte
* Anleihen und Einlagen
* Förderung privater Investitionen und Beiträge
* Handelbare Entwicklungs- und Prospektionsrechte, Offsets und Kredite
* Internationaler Schuldenerlass und Kompromisse

Themen der Sozialwissenschaften

2020 ISBSS begrüßt auch die Einreichung der folgenden Themen in Papier form:

- Kultur

- Geschäft

- Wirtschaft

- Kommunikation

- Psychologie

- Gesellshaft

- Bildung

- Gesetz

- Finanzen

- Verwaltung

- Politik